Unter uns, aber doch nicht unter uns

Unter uns, aber doch nicht unter uns

Soldatenskulpturen helfen Spenden für Veteranen zu sammeln

Tausende „Geistersoldaten” werden in diesem Sommer in öffentlichen Einrichtungen und Geschäften überall in Großbritannien zu sehen sein. Die Skulpturen erinnern an die gefallenen Soldaten des ersten Weltkriegs und sollen helfen, Spenden für die Überlebenden aller Kriege zu sammeln. 

Das Projekt, das seinen Ursprung in einer Dorfkirche im Südosten Englands fand, basiert auf der Idee des Künstlers und Fotografen Martin Barraud. In Gedenken an den einhundertsten Jahrestag der Schlacht an der Somme platzierte er im Jahr 2016 insgesamt 51 Silhouetten aus farblosem Perspex® Acrylglas in den Kirchenbänken der anglikanischen Kirche in Penshurst in der Grafschaft Kent. Sie repräsentierten die 51 Männer dieses Dorfes, die im ersten Weltkrieg fielen und deren Namen sich auf einem lokalen Mahnmal wiederfinden.

Stehende „Tommies” - entsprechend des umgangssprachlichen Kosenamens für britische Soldaten – entweder aus Perspex® Acrylglas oder aus Aluminium – finden sich mittlerweile an verschiedenen Orten in Großbritannien, um auf den Beginn der Spendenaktion aufmerksam zu machen. Zu diesen Standorten zählen der St Pancras Bahnhof in London, der Tower von London oder auch der Giant Causeway in Nordirland. In weniger als einer Woche kamen durch den Verkauf der Skulpturen bereits 1.3 Millionen Britische Pfund zusammen. Neben öffentlichen Einrichtungen erwarben auch Privatleute die bedeutungsvollen Kunstwerke.

Zusätzlich zu den lebensgroßen Tommies kann auch ein Tischaufsteller erworben werden, mit dem an die 888.246 Soldaten Großbritanniens und des Commonwealth gedacht werden soll, die im ersten Weltkrieg sterben mussten, Die 25 cm hohe Figur verfügt über einen Sockel, in den der Name des gefallenen Soldaten eingraviert werden kann, an den der Käufer erinnern möchte.

Die Gewinne der Aktion werden von der ausführenden Organisation Remembered an verschiedene wohltätige Einrichtungen weitergeleitet: The Royal Foundation, Walking With The Wounded, Combat Stress, Help for Heroes, The Commonwealth War Graves Foundation sowie Project Equinox: Housing Veterans. Die Tommies und auch ihre Verpackung werden von britischen Veteranen hergestellt.

Der Industriedesigner Sir Kenneth Grange findet passende Worte: „Eines der ersten Materialien, die unsere Tommies kennenlernten, war Perspex®. Sie kannten es als das Material, durch das die Spitfire-Piloten den Krieg zu sehen bekamen. Aus diesem glasklaren, sicheren Material, das bessere Eigenschaften als Glas aufweist, entstanden und entstehen Millionen Gegenstände unseres täglichen Lebens. Deshalb ist es genau das richtige Material für die stillen Soldaten in unseren Kirchenbänken. Es sendet die richtige Botschaft: nicht aufreißerisch und völlig geräuschlos sind keine Worte notwendig, um an die Gefallenen des ersten Weltkriegs zu denken. Und so sind sie immer noch unter uns, auch wenn sie nicht mehr unter uns sind.”

* Foto : Remembered/There But Not There